Mittwoch, 29. Juni 2011

[Album Review] Totgesagte leben länger! Beyonce Knowles neues Album "4" schießt an die Spitze der Charts!

Gerade mal wenige Stunden oder Tage ist das neue und vierte Studioalbum von Megastar Beyonce Knowles alt und steht in den CD-Regalen rund um den Erdball. Doch vielen Kritikern war schon weit im Vorfeld klar, dass dieses Album ein riesiger Flop werden würde. Jeder, der irgendwie ein Mund hatte zum Mitreden, durfte in die heiße Debatte um den Erfolg oder Misserfolg der hübschen Texanerin mitreden. Um eine Schlagzeile zu landen und das Interesse auf sich zu ziehen, titelten viele Zeitungen und Blogs, "Flopyonce" würde in ihrer Karriere mit ihrem neuen Album einen Ladenhüter veröffentlichen, der weit hinter ihren bisherigen Alben zurückbleiben wird. Doch bereits wenige Momente nach der Veröffentlichung von "4" wurde klarer und klarer: Totgesagte leben länger! 2live4music stellt euch das neue Werk von Beyonce vor und nimmt Krtiker und Management einmal gehörig in den Schwitzkasten.


Anders als erwartet wurde die erste Single "Run The World (Girls)" nicht zu dem erhofften Charterfolg und das Management von Beyonce verpasste es die Marketing-Schachzüge so zu setzen, dass ein wirklicher Hype um das neue Beyonce Album "4" entstehen konnte. Fehlende mediale Präsenz, schlechtes Timing für die Premiere des Videoclips zur ersten Single und ein katastrophaler Leak des Albums über 3 Wochen vor der eigentlichen Veröffentlichung stehen auf dem Kerbholz des Managements. Dabei trennte Beyonce sich im Vorfeld gerade von ihrem Vater Matthew und heuerte ein neues Team an, dass sie auf neue Erfolgswege bringen sollte. Stimmen wurden laut, dass die erste Single der Anfang vom nahenden Untergang für das neue Album sei. Sicherlich haben wir in Form von Lady Gaga und sicher auch zuletzt von Britney Spears sehen können, wie es funktioniert sich optimal in Szene zu setzen und ein neues Album zu vermarkten. Entscheidungen des Managements, eine Single ("Run The World (Girls)") auszuwählen, die keineswegs das Album in seiner Gesamtheit repräsentieren kann und dabei so riskant und radiounfreundlich ist, dass es mit Russisch-Roulette zu vergleichen ist, bleiben mehr als fraglich. Aber das Blatt hat sich gewendet, denn Beyonce überzeugt auf diesem Album durch eine musikalische Tiefe und Originalität, die man nicht mehr häufig auf dem Musikmarkt finden kann. Außerdem zeigen jüngste Live-Auftritte der Sängerin, dass sie es schafft selbst über 100.000 Zuschauer in kürzester Zeit im Sturm zu erobern.


Die erste Single ist für viele Fans ein heimlicher Favorit in den Clubs, die sich allerdings nur in wenigen Ländern wirklich gute Chartpositionen erringen konnte. Aber die Fahnen wehen mittlerweile in eine ganz andere Richtung. Der Videoclip zu "Run The World (Girls)" hat über 50 Million Views auf Youtube und die zweite Single "Best Thing I Never Had" mausert sich zum großen Hit ala "Irreplaceable". Die Radiostationen heben ihren Streik gegen Beyonce auf Eis gelegt und fangen an den poppigen Mitsing-Song hoch und runter zu spielen. Nachdem Beyonce an diesem Wochenende als erste weibliche Künstlerin das größte musikalische Festival in Glastonbury (England) als Headliner besuchen durfte, steht ganz England Kopf. "Best Thing I Never Had" schoss innerhalb von 2 Tagen an die Spitze der iTunes Charts und wurde gefolgt von all den vergangen Beyonce-Hits, die in den iTunes Top1000 wieder Position um Position gut machten. Wohl möglich wird "Irreplaceable" aus dem Nichts zurück in die Top40 der UK Charts steigen. Doch auch das Album "4" verkaufte sich in den ersten Tagen drei Mal so viel wie die starke Konkurrenz auf den folgenden Plätzen (Adele und Lady Gaga). "4" setzte sich in mehr als 17 Ländern an die Spitze der iTunes-Album Charts und setzte ein großes Ausrufezeichen, dass Beyonce nicht floppen wird und ihre Musik sich auch so gegen den Einheitsbrei in den Charts durchsetzen wird. Um es in Beyonces Worten zu sagen und eine Nachricht an die Kritiker zu schicken:

It sucks to be you right now!




Doch nun kommen wir zum Wesentlichen, dem musikalischen Inhalt von "4". Der Albumname hätte sicher kreativer sein können, aber in Zeiten von Adeles "21" darf wohl jeder seinen Lonplayer mit einer Zahl benennen, die für ihn besonders wichtig ist oder eine Bedeutung hat. "4" kommt mit einer Standard und einer Deluxe Edition, die 3 weitere Songs und 3 Remixe beinhaltet, daher. Das Album beginnt genauso gewöhnungsbedürftig, wie es endet: "1+1" und "Run The World (Girls)" sind dabei aber starke Gegensätze, denn das Album steigert sich nahezu mit jedem Song an Tempo und Clubtauglichkeit. "1+1" ist die große Ballade, die mit wenig Instrumental auskommt und bis zum großen Finale nur von Beyonces gewaltigen Stimme lebt. Sie sagt selbst, dass sie sehr emotional war bei den Aufnahmen zu diesem Song. Besonderes Highlight des manchmal fast nach Country-Musik klingenden Albumstarters ist das Gitarrensolo gegen Ende. "1+1" erinnert an die Zeiten von "Purple Rain" und dem grandiosen Prince. Der seichte Start in das Album bleibt auch bei "I Care" und "I Miss You" bestehen., wobei "I Care" mit wummernden Bässen die düstere und fast bedrohliche Stimmug des Songs unterstreicht. In einem kraftvollen Refrain macht Beyonce deutlich, dass "I Care" zu den Album-Highlights gehört und jedem sofort ins Ohr gehen sollte. Neben den energischen Hymen, die den Herzschmerz vergessen sollen, bietet "4" aber thematisch auch wunderschöne Liebeslieder. "I Miss You" besticht nicht durch die Neuartigkeit des Textes, aber durch das Arrangement und die Art und Weise, wie Beyonce diesen emotionalen Song singt. Insgesamt bleibt weiter offen, wohin die stimmliche Reise von Beyonce noch gehen wird. Erneut hat sie sich mit diesem Album in eine neue und sehr einsame Gesangs-Liga katapultiert, denn jeder Song wird durch die stimmlichen Qualitäten von Beyonce mehr als nur getragen. Dabei schließt sie nicht an laute "B´Day" Zeiten an, sondern verbindet die enorme Bandbreite ihrer Stimme mit dem Vibe und der emotionalen Tiefe der klassischen Destinys Child-Alben ("Destiny Fullfilled" und "The Writings On The Wall") oder ihrem Debütlongplayer "Dangerously In Love".

Tracklist "4": CD1
1. 1+1
2. I Care
3. I Miss You
4. Best Thing I Never Had
5. Party (Feat. Andre 3000)
6. Rather Die Young
7. Start Over
8. Love On Top
9. Countdown
10. End Of Time
11. I Was Here 
12. Run The World (Girls)
13. Dreaming (Japan Only)

CD2 (Deluxe Edition)
01. Lay Up Under Me
02. Schoolin' Life
03. Dance For You
04. Run The World (Girls) - (Kaskade Club Remix)
05. Run The World (Girls) - (RedTop Club Remix)
06. Run The World (Girls) - (Jochen Simms Club Remix) 
2live4music Urteil: -PLATIN-
(Bewertungssystem: -Multi-Platin- =5 Sterne, -Platin- =4 Sterne, -Gold- = 3 Sterne, -Silber- = 2 Sterne, -Rohling- = 1 Stern)

Die Zusammenarbeit mit Kanye West und Andre 3000 gehört zu den Songs, die diesen besonderen Wert des neuen Beyonce Albums verdeutlichen. In dieser Zeit, in der Pop-Songs mit starken Dance- und Trance-Elementen die Charts regieren, bringt Beyonce ein Album heraus, dass nach den klassischen und zeitlosen R´n´B- und Hip Hop-Tracks der 90er Jahre klingt. "Party" wird nicht jedermanns Geschmack sein, aber versprüht Erinnerungen an glohrreiche musikalische Zeiten. "Rather Die Young" klingt als sei es aus dem 5-fach Grammy-prämierten Album "Dangerously In Love" entsprungen und stellt mit "Startover" und "I Was Here" die letzten ruhigen Klängen des Albums dar. "I Was Here" wurde von Diane Warren geschrieben und gehört ebenfalls aus Balladen-Sicht zu den Highlights von "4". Der Song erinnert thematisch und von der Atmosphäre her, an den Leona Lewis Hit "Footprints In The Sand". Beyonce besingt, dass sie etwas hinterlassen will, an das sich die Welt auch weit nach ihrem Tod erinnern wird ("When I leave this world, I'll leave no regrets, Leave something to remember, so they won't forget"). Wenn sie in diesem Tempo Hit-Album um Hit-Album produziert, sollte diese große Diva im Showbizz so schnell niemand vergessen.



Zum Schluß nun das Beste: Unsere Sasha Fierce, wie wir Beyonce seit ihrem letzten Album kennen, dreht noch mächtig an dem Tempo- und Lautstärkeregler. "Love On Top" ist ihr Tribute an ihr großes Vorbild Michael Jackson und die Jackson 5. Im großen Stil kopiert Beyonce nicht einfach den Sound dieser musikalischen Größen, sondern kreiirt ihren eigenen Mix aus Moderne und klassischen Evergreen. "Countdown" fängt dort an, wo "Get Me Bodied" aus ihrem letzten Album aufgehört hat und bringt eure Hintern richtig zum Shaken. Aber der eigentliche große Club-Hit auf dem Album und die dritte Single von Beyonce ist "End Of Time". Bereits das eingängige Intro macht deutlich, dass dieser Song besonderes Potential besitzt. Die Live-Performance (siehe oben) fegt in vier Minuten jeden Kritiker von der Bühne, der nun noch einmal sagen will, dass Flopyonce mit diesem Album untergeht. Klar ist, dass "4" nicht Mainstream ist und nicht jedem gefallen wird. Aber neben Adele, die ein zeitloses Kunstwerk mit "21" geschaffen hat, sticht Beyonces neues Album aus der Masse an Musik gewaltig heraus. Jeder wird sein Liebling auf dem Album finden, wenn man "4" die Zeit gibt sich musikalisch in den Gehörgängen zu entfalten. Auch die Deluxe Edition verbirgt hörenswerte Bonustracks, weshalb es sich lohnt auch hier einwenig tiefer in die Tasche zu greifen. Besonders sind "Lay Up Under Me" und "Schoolin Life". 2live4music-Anspieltipps: I Care, Love On Top, End Of Time, I Miss You, Best Thing I Never Had. -SR-

Gerne lesen wir jeden Kommentar von Euch! Also teilt uns mit wie ihr den Artikel findet! Wie gefällt euch das neue Beyonce Album? Welchen Track mögt ihr besonders?

Kommentare:

  1. Anspieltippergänzung: Start Over!

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein geiles Album. Die Qualität ist derart hoch, dass es alles in den Schatten stellt, was gerade in den Charts zu hören ist. Mein absoluter Favorit ist "I was here". Topt sogar meine bisherige Lieblingssingle "Halo".... Fantastisch. Es ist einfach immer wieder ein Genuß dieser Stimme zuzuhören.

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin ein beyonce fan.... ein wirklicher fanatike... allerdings war ich zunächst skeptsisch wegen den lieder.... es klang mir anfangs sehr sehr ungewöhnlich..aber ich wusste das beyonce immer was besonderes macht.... ich habs mir die ganze nacht reingezogen... und am nächste tag hatt ich schon mega ohrwürmer.... klar gibts paar lieder dir mir nicht gefallen...Pardy z.B. aber der rest ist oberste schlagsahne! Das es heutzutage noch sowas gibt? ich hatte mir gehofft dass beyonce dem trend nicht folgt und wieterhin ihrn eigenen weg geht...und ...es kam wies kommen musste...qualitativ sehr aufwändig produziert...ihre mega stimme ist unvergleichbar....ich kriege die lieder nicht mehr aus den kopf....das besondere an beyonce ist auch das sie wirklich was aus ihren liedern macht... sein s die videos oder ihre einzigartigen auftritte....Eine beyonce wird es nie mehr wieder geben..... schade dass der beyonce hype noch nicht hier ausgebrochen ist...wie sie vllt. wissen in Amerika ist sie schon längst eine ikone... mann nennt sie auch di madonna des Rnb... aber ich finde es traurig sie mit einer madonna zu vergleichen..den Queen B kann man mit niemnden vergleichen....Sie ist unvrgleichbar.... sie ist wirklich das beste was die musikindustrie heutzutage zu bieten hat... <3

    AntwortenLöschen