Donnerstag, 19. Januar 2012

[Album Review] Das Debüt-Album "Born To Die" von Lana Del Rey ist ein absolutes Muss im Jahr 2012!

Nehmt euch in Acht, denn was Adele 2011 erreicht hat, wird Lana del Rey mit viel Glück in 2012 erreichen. Im Kampf gegen die Einheitsbreimusik in den Charts, haben einige Künstler bereits 2011 große Erfolge gefeiert und der Kampf geht mit der Veröffentlichung des Debüt-Albums von Lana del Rey weiter. Lana wuchs in Lake Placid auf, wohnt mittlerweile in London und auf YouTube erreichte ihre erste Single "Video Games" innerhalb eines Monats über eine Million Klicks. Nach mittlerweile über 15 Millionen Aufrufen und die No.1 der deutschen Single Charts, veröffentlichte Lana Del Rey die zweite Single "Born To Die". Das gleichnamige Album erscheint am 27. Januar 2012 und wird schon heißblütig erwartet.

"National Anthem" 



Video Trailer



Vielelicht sollte man Adele danken, denn mit ihrer emotionalen Soul-Musik hat sie auch Künstler wie Lana del Rey einen Absatzmarkt und eine Daseinsberechtigung gegeben. Lana wuchs unter ihrem bürgerlichen Namen Lizzy Grant in den USA in Lake Placid auf, aber wohnt mittlerweile in London, wo sie ihre Karriere ins Rollen gebracht hat. Doch ihren unverwechselbaren musikalischen Duktus entwickelte sie durch die monumentale und nostalgische Atmosphäre in den Randgebieten des Staates New York.  Auf einer „Open Mic“-Night in New York beeindruckte Lana Del Rey ihre Zuhörer mit ihrer hypnotisierenden und Mark durchdringenden Stimme.

Come and take a walk on the wild side
Let me kiss you hard in the pouring rain
You like your girls insane
Choose your last words
This is the last time
Cause you and I, we were born to die



Ihre Musik klingt wie eine Zeitreise in die Schwarzweiß-Filme der 1950er Jahre, doch vereint sie auch moderne Elemente, die ihrem Stil den besonderen Glanz und die kommerzielle Attraktivität verleihen. Großen Einfluss übte David Lynch, ein US-amerikanischer Regisseur, Schauspieler, Maler, Fotograf, Komponist und Animationskünstler, auf sie aus.  „Hollywood Pop“ oder „Sadcore“ nennt sie das Genre ihrer Musik und sie sieht sich als "Gangsta-Nancy-Sinatra". Ihre bisherigen Presseaufnahmen und die Videoclips zeigen ihren Look, der an "Lolita, die sich im Ghetto verlaufen hat" erinnert. Mit „Video Games“ hatte Lana ihren Sound gefunden, der eine traurige Ballade und düsterer Glamour zugleich ist."Blue Jeans" wurde als Doppel-A-Seite mit "Video Games" veröffentlicht und ist genauso hörenswert. Lana erschafft eine Art Kitsch mit ihrer Musik, künstlich wird man in der Zeit zurückversetzt und in perfekter Retromanier werden gekonnt Samples in die Songs eingebaut. Die Erhabenheit und gleichzeitige Verbitterung springt einem durch ihre Stimme sofort ins Gesicht. Auch die zweite Single "Born To Die" zeigt einfach, dass ihre Musik momentan besonders und einzigartig ist.

Tracklist "Born to Die" (Deluxe):
1. Born To Die
2. Off To The Races
3. Blue Jeans
4. Video Games
5. Diet Mountain Dew
6. National Anthem
7. Dark Paradise
8. Radio
9. Carmen
10. Million Dollar Man
11. Summertime Sadness
12. This Is What Makes Us Girls

Deluxe Bonus Tracks:
13. Without You
14. Lolita
15. Lucky Ones



Das Debütalbum von Lana Del Rey besticht durch opulente Orchestrierung wie in „Video Games“ und aufwendig komponierten Instrumentalisierungen ("Born To Die", "National Anthem"). Man hört mit wie viel Liebe und Herzblut die Arbeit im Studio abgelaufen ist. Ihr hinreißendes Timbre auf „Lolita“, die HipHop-beeinflussten Tracks wie „National Anthem“, die emotionale Schwere der Lyrics und die eingängliche Leichtigkeit der Melodien charakterisieen ihr Album. Aber nicht jedes Lied ist in die Schublade Ballade einzuorden, denn zum Beispiel der Song "This Is What Makes Us Girls" schlägt schnellere Töne an und selbst das steht Lana sehr gut. Ihre Musik klingt so einmalig, als wäre sie für sie maßgeschneidert worden. "Off To The Races" ist dann wiederum so sonderbar und anders, dass man fasziniert an den Boxen hängen bleibt und dem Track weiter zu hören muss. Der stampfende Beat in der Bridge läutet einen noch eindringenderen Chorus ein ("And I'm off to the races, cases of Bacardi chasers, chasin' me all over town").

2live4music-Score: -MULTI-PLATIN-
(Bewertungssystem: -Multi-Platin- =5 Sterne, -Platin- =4 Sterne, -Gold- = 3 Sterne, -Silber- = 2 Sterne, -Rohling- = 1 Stern)




Lana Del Rey war bei ihrem ersten Longplayer wichtig, dass ihre Plattenfirma ihr den Freiraum gegeben hat, dass sie sowohl ihre Hollywood-Glam-Balladen als auch die Upbeat-Gangsta-Versionen dieser Songs produzieren durfte. Die Hauptsache war, dass sie nicht so singen wollte, wie die meisten anderen. "Popmusik hat sich totgelaufen", sagt sie. Harte Worte einer 24-Jährigen, die gerade dabei ist auch den Durchbruch in den USA zu schaffen. Musikalisch könnte das Jahr 2012 fest in ihren Händen liegen. 2live4music-Anspieltipps: Video Games, National Anthem, Born To Die, Off To The Races.


Wie gefällt euch Lana Del Rey und ihr neues Debütalbum "Born To Die"? Hinterlasst uns euren Kommentar und teilt den Beitrag mit euren Freunden auf Facebook und Twitter! -SR-

Kommentare:

  1. An Alle: Das Album ist der absolute Mega Hammer!! Das warten hat sich gelohnt. Trotzdem fast ausschließlich Balladen Drauf sind. Stärkster Titel meiner Meinung nach "Born to Die"!! Mal schauen was der Erfolg so hergibt. Selbst wenn sie wider erwarten nicht erfolgreich charten sollte, so ist sie trzd schon eine der Gewinnerinnen des Jahres :) Wahnsinn

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube sie wird richtig erfolgreich!!! Nicht ganz so wie Adele und Amy Winehouse, aber ihr gehört 2012 definiv!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Tja offenbar verkauft sich das Album überaus gut in 11 Ländern soll es #1 erreicht haben. Ob in den offiziellen Album Charts oder "nur" bei Itunes da bin ich nicht sicher. Aber der Erfolg ist nicht mehr kleinzureden ;:D

    AntwortenLöschen
  4. jetzt muss sie nur noch an ihren Live-Qualitäten seeeeeeeeeeeehr hart arbeiten!^^

    AntwortenLöschen
  5. Meinst du Ihre Musik Auftritte oder ihr auftreten in interviews und Talkshows ?

    AntwortenLöschen
  6. So jetzt ist es aber raus! Wenig überraschend gibts für das Album Platz 1 in Deutschland, UK und Irland. Außerdem Top 5 u.a. in Belgien, Niederlande, Norwegen und Polen. Ich kann das gar nicht oft genug kundtun :D Ich behaupte einfach mal: Mission Album Debüt war äußerst erfolgreich!

    AntwortenLöschen
  7. Ich wünschte der Song "Born To Die wäre nun auch erfolgreicher! Finde, dass er der beste des Albums ist!

    AntwortenLöschen
  8. Jaaa ist er auch. So ein bißchen erinnert mich der Song auch an Vangelis / Conquest of Paradise, so eine monumentale Energie, schwer zu beschreiben aber unglaublich gut! Und was den Erfolg angeht würd ich mit nem Urteil noch ein bißchen warten, na ja immerhin Top10 In UK hmm abwarten ;D

    AntwortenLöschen